Willkommen bei www.vuhh.de
 · Navigation 
 Startseite
 Impressum
 Kontakt
 Links
 Termine
 Urologen in Hamburg

 · M├Ąnnergesundheit 
Gutartige Prostatavergr├Âsserung
Erektionsst├Ârungen
Prostatakrebs
Hormondefizit des alternden Mannes
Infertilit├Ąt

 · Urologische Untersuchungsverfahren 
Der PSA-Test
Transrektaler Ultraschall
Urin
Sonographie
Blasenspiegelung
Die Harnflussmessung (Uroflowmetrie)

 · Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) 
Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)

 · Krebsf├╝herkennung - was ist sinnvoll? 
Fr├╝herkennung des Prostatakrebses

 · Vereinssatzung des VUHH e.V. 
VUHH e.V. Satzung v. 17.01.2001 i.d.F. vom 27.09.2017

 · Ambulante und beleg├Ąrztliche Operateure im VUHH 
Ambulante und beleg├Ąrztliche Operateure im VUHH

 · Protokolle der Mitgliederversammlungen des VUHH e.V. 
Protokolle der Mitgliederversammlungen des VUHH e.V.

 · Aktuelle Informationen des Vorstands 
Aktuelle Informationen des Vorstands

 · Datenschutzerkl├Ąrung nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) 
DATENSCHUTZERKLÄRUNG nach der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

 · Unterstützt von 


 · Login 
Benutzername

Passwort


Passwort vergessen?

Links
Hier finden Sie n├╝tzliche Links zu anderen Webseiten. F├╝r die Inhalte auf der verlinktwn Seiten sind ausschli├člich deren Betreiber verantwortlich.

Deutsche Gesellschaft f├╝r Urologie e.V.Informationen f├╝r Patienten zu urologischen Erkrankungen und Behandlungsmethoden der Deutschen Gesellschaft f├╝r Urologie e.V. mit ausf├╝hrlicher Darstellung der geltenden Behandlungsleitlinien
Leitlinien f├╝r Diagnostik und Therapie in der UrologieLeitlinien sind in erster Linie Empfehlungen, die jedoch ein individuelles Handeln im Einzelfall nicht ├╝berfl├╝ssig machen. Erarbeitet und st├Ąndig aktualisiert werden die Leitlinien von der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften). Die AWMF koordiniert auf Anregung des ÔÇ×Sachverst├Ąndigenrats f├╝r die Konzertierte Aktion im GesundheitswesenÔÇť die Entwicklung der Leitlinien f├╝r Diagnostik und Therapie durch die einzelnen Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften.
Kassen├Ąrtzliche Vereinigung HamburgIhr Link zur Kassen├Ąrtzlichen Vereinigung Hamburg (KVHH) mit zahlreichen Informationen zur vertrags├Ąrztlichen Versorgung in Hamburg einschlie├člich einer Arztsuche-Funktion
Deutsche KontinenzgesellschaftDie Deutsche Kontinenz Gesellschaft e. V. wurde im November 1987 mit dem Namen Gesellschaft f├╝r Inkontinenzhilfe e. V. (GIH) als gemeinn├╝tziger Verein mit der Zielsetzung gegr├╝ndet, die "peinliche" Erkrankung Inkontinenz aus der Tabuzone zu holen, in das Licht der ├ľffentlichkeit zu bringen und so den Weg frei zu machen f├╝r eine verbesserte Diagnose und Behandlung. Auf dieser Website finden Sie alles Wichtige und Wissenswerte zum Thema Inkontinenz, wie die Deutsche Kontinenz Gesellschaft arbeitet und was an praktischer Hilfe f├╝r Betroffene bereitsteht.
Informationen zur HodentumorerkrankungInformationen f├╝r Betroffene, Angeh├Ârige und Therapeuten; Hinweise zur Diagnostik, Behandlung und Nachsorge. Die Interdisziplin├Ąre Arbeitsgruppe Hodentumoren ist eine Gruppe von ├ärzten aus ganz Deutschland, die sich seit vielen Jahren mit der Diagnostik und Therapie von Hodentumoren besch├Ąftigen. Die Seiten sollen Patienten, deren Angeh├Ârigen und ├ärzten Hilfestellung und Rat im Umgang mit Hodentumoren geben. Diese Informationen sind uneigenn├╝tzig und unentgeltlich. Mit den ver├Âffentlichten Informationen soll das Verh├Ąltnis zwischen Patienten bzw. Angeh├Ârigen und behandelnden ├ärzten unterst├╝tzt aber keinesfalls ersetzt werden. Unter den Querverweisen finden Sie aktuelle Informationen zum Thema Hodentumoren, deren Diagnostik und Therapie.
Deutsches Medizin-ForumCa. 60 stark frequentierte Foren zu vielen medizinischen Fachgebieten. Die Foren werden zu einem gro├čen Teil durch Experten betreut. Eine Mitgliedschaft ist kostenlos. Praxis- und Klinik-Adressen in Zusammenarbeit mit der Arzt-Auskunft der Stiftung Gesundheit.
Robert-Koch-InstitutDas Robert Koch-Institut (RKI) ist ein Bundesinstitut im Gesch├Ąftsbereich des Bundesministeriums f├╝r Gesundheit. Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheits├╝berwachung und -pr├Ąvention und damit auch die zentrale Einrichtung des Bundes auf dem Gebiet der anwendungs- und ma├čnahmenorientierten biomedizinischen Forschung.
Deutsches Krebsforschungszentrum HeidelbergDie Mitarbeiter im Deutschen Krebsforschungszentrum haben ein gemeinsames Ziel: die Mechanismen der Krebsentstehung zu erforschen und Risikofaktoren f├╝r Krebserkrankungen zu erfassen. Aus den Ergebnissen dieser grundlegenden Arbeiten sollen neue Ans├Ątze zur Vorbeugung, Diagnostik und Therapie entwickelt werden. Das Krebsforschungszentrum ist eine Stiftung des ├ľffentlichen Rechts und Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren. Als ├╝berregionale Gro├čforschungseinrichtung wird es von der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Baden-W├╝rttemberg finanziert.
KrebsinformationsdienstOb gesund oder an Krebs erkrankt, der Bedarf an zuverl├Ąssigen Informationen zum Thema Krebs ist in beiden F├Ąllen sehr gro├č: Wer Krebsrisiken kennt, kann wom├Âglich gezielter vorbeugen; wer ├╝ber die eigene Krebserkrankung gut aufgekl├Ąrt ist, kann Behandlungsabl├Ąufe mitbestimmen. Der Krebsinformationsdienst KID des Deutschen Krebsforschungszentrums will Informationen ├╝ber Krebs ├Âffentlich zug├Ąnglich machen. Eine wichtige Aufgabe sieht KID auch in der Vermittlung von Adressen und Anlaufstellen f├╝r Hilfesuchende. KID informiert zu allen krebsbezogenen Themen in verst├Ąndlicher Sprache per Telefon, E-Mail und im Internet.
© 2008 - www.vuhh.de 05.12.2023